Energie: Projekte

Gebäudekühlung mit Sonnenenergie

Solare Kühlung
Mit starker Sonneneinstrahlung im Sommer kann effzient für solare Kühlung eingesetzt werden.

Ideale Voraussetzungen: Der Bedarf nach Kühlung von Gebäuden ist dann am höchsten, wenn die größte Sonnenhitze herrscht

Die Neuentwicklung „SCRIB“ (Solaire de Climatisation Réversible Intégré au Bâtiment) ermöglicht es, mit einem gebäudeintegrierten System Kälte aus Sonnenenergie zu erzeugen. In Mandelieu-la-Napoule, einer französischen Stadt im Departement Alpes-Maritimes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, hat sich das Start-up Helioclim auf Solarkälteanlagen spezialisiert. Durch eine erste große Förderaktion wurden Investitionen in Höhe von 1,8 Millionen Euro gesammelt, die es dem jungen Unternehmen ermöglichten, ein erstes Pilotprojekt seiner reversiblen solaren Kühltechnik umzusetzen.

Die über vier Jahre entwickelte Technologie wird nun auf einem Unternehmensgebäude in der Region getestet. Die Installation wird eine Leistung von 500 kW erbringen. Die Arbeiten werden in diesem Jahr beginnen und sollen Anfang 2016 abgeschlossen sein. Dies entspricht bereits der zweiten Phase des Projekts SCRIB, das von der französischen Organisation für Umwelt- und Energiewirtschaft (ADEME) im Rahmen des Programms für Zukunftsinvestitionen co-finanziert wird. Das Scrib-Projekt verläuft in zwei Phasen:

  1. In der ersten Phase wurde ein Forschungsdemonstrator mit einer Leistung von 10kWf (kW kalt) entwickelt, um die Funktionalität des gesamten Systems der reversiblen solaren Klimatisierung zu demonstrieren. Mit Hilfe eines vorläufigen Design-Tools können Berechnungen zum Prototyp vorgenommen und vereinfachte Prognosen über die Systemleistung erstellt werden.
  2. Die zweite Phase umfasst den Bau und die Inbetriebnahme eines vorindustriellen Demonstrationsprototyps mit 700kWf.

Eines der größten Hindernisse beim Ausbau der Solarenergie in unseren Breitengraden ist die Kluft zwischen den Produktionshochs in Zeiten starker Sonneneinstrahlung und Verbrauchsspitzen, und den Produktionstiefs während der Nacht und im Winter. Dies gilt vor allem im Gebäudesektor, der heutzutage 40 Prozent des Energieverbrauchs in Frankreich ausmacht.

Eine wichtiger Anwendungsbereich wird hierbei jedoch oft nicht bedacht: Klimaanlagen. Die Nachfrage nach Kühlung korrespondiert zeitgleich mit den Perioden, in denen die Verfügbarkeit von Solarenergie am größten ist. Der Einsatz von konventionellen Klimaanlagen ist noch relativ begrenzt, da die Installationskosten für eine Anlage, die nur wenige Monate im Jahr genutzt wird, sehr hoch sind.

Ziel des SCRIB-Projektes ist es, eine reversible Solarlösung mit hoher Energieeffizienz und geringer Umweltbelastung zu entwickeln, die den Bedarf an Temperierung von Industrie- und Gewerbebauten (Klimaanlage, Heizung, industrielle Kühlung und Warmwasser) während des gesamten Jahres decken kann. Neben der Nutzung der Solarenergie mit modernen Kollektoren und einer umkehrbaren Absorptionsmaschine wird im Rahmen des Projektes besonderes Augenmerk auf Speichertechnik und Energieeffizienz gelegt.

Bei entsprechender Verbreitung solarer Technik zur Klimatisierung von Gebäuden ließen sich der Verbrauch fossiler Energieträger und der CO2-Ausstoß deutlich verringern. Deshalb ist es ein wesentliches Ziel des Projektes, ein marktfähiges Produkt zu entwickeln, das mit der Serienreife eine wirtschaftliche Alternative zu herkömmlichen Kompressionssystemen bietet.

Weitere Informationen:
http://en.helioclim.fr


Hinweis gem. European General Data Protection Regulation: Diese Seite setzt für einige Funktionen – Mail-Nachrichten an uns sowie den Archiv-Zugriff – ein Cookie in Ihrem Browser. Es kann jederzeit durch Sie im Browser gelöscht werden. Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden? JA | NEIN
650