Energie: Produkte Energie: Projekte z

Auszeichnung für wegweisendes Energiekonzept

Wegweisendes Energiekonzept
Im neuen ICE-Instandhaltungswerk in Köln-Nippes sorgt eine Großwärmepumpen-Verbundanlage von Zent-Frenger für eine hocheffiziente Energieerzeugung. © Deutsche Bahn AG

Zent-Frenger Energy Solutions erhält Heat Pump City of the Year Award für ICE-Instandhaltungswerk der Deutschen Bahn

Für das Energiekonzept des neuen ICE-Instandhaltungswerks der Deutschen Bahn in Köln-Nippes hat Zent-Frenger Energy Solutions den Heat Pump City of the Year Award 2018 erhalten. Eine Fachjury aus Vertretern von Wirtschaft, Wissenschaft und Architektur kürte das Prestigeprojekt zum Sieger in der Kategorie DecarbIndustry. Beeindruckt zeigten sich die Experten dabei vor allem von der wärmepumpenbasierten Nutzung von Grundwasser als Hauptenergiequelle für das Kühlsystem und dem damit verbundenen klimaneutralen Betrieb des Werks. Der von der European Heat Pump Association (EHPA) initiierte Award prämiert bereits seit 2011 Städte und Regionen, die Energieeffizienzprojekte mit Wärmepumpen realisieren. Um der großen Bandbreite von Bewerbungen gerecht zu werden, wurden in diesem Jahr zusätzlich zum Hauptpreis erstmals Auszeichnungen in den Bereichen Industrie, Gebäude und Innovation verliehen.

„Seit Jahren rückt der Heat Pump City of the Year Award erfolgreich Projekte ins Rampenlicht, die einen wichtigen Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel leisten“, erläutert Andreas Lingner, Geschäftsführer Zent-Frenger Energy Solutions. „Daher freut es uns sehr, dass wir als erstes Unternehmen den Preis in der neu geschaffenen Kategorie DecarbIndustry entgegennehmen durften. Gleichzeitig fühlen wir uns durch die Auszeichnung in unserer Strategie bestätigt, konsequent auf ganzheitliche Lösungskonzepte zu setzen, die sich durch einen hohen Innovationsgrad und optimale Energieeffizienz auszeichnen.“ 

Energiekonzept zur Beheizung und Kühlung

Für die Beheizung und Kühlung der 22.250 m2 großen Instandhaltungshalle entwickelte das Tochterunternehmen der Uponor Gruppe eine Systemlösung aus einer 4,9 MW Großwärmepumpen-Verbundanlage mit vier Geozent Profi Energiezentralen sowie einer weitreichenden Betonkernaktivierung. Eine rund 2.100 m2 große Photovoltaikanlage mit einer installierten Leistung von 300 kW liefert den Strom für die Wärmepumpen. Den Kern des Systems bildet die Regelungstechnik, die sämtliche Funktionen der Energiezentralen steuert und automatisch über die jeweils wirtschaftlichste Betriebsart entscheidet. Auf diese Weise spart Europas modernstes Fernverkehrswerk jährlich 1245 t CO2 ein. Die Preisverleihung für das zukunftsweisende Projekt erfolgte am 16. Mai im Rahmen der DecarbCities Konferenz der EHPA in Wien.

Weitere Informationen:
www.uponor.de/zent-frenger-energy-solutions


Hinweis gem. European General Data Protection Regulation: Diese Seite setzt für einige Funktionen – Mail-Nachrichten an uns sowie den Archiv-Zugriff – ein Cookie in Ihrem Browser. Es kann jederzeit durch Sie im Browser gelöscht werden. Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden? JA | NEIN
672