Call for papers

Beitrag zum technisch-wissenschaftlichen Fachmagazin

Transforming Cities
© pixabay

Themen: Energie, Ressourcen, Infrastruktur, Mobilität, Kommunikation und Stadtraum.
Im Fokus: Intelligente Städte

Neues aus Forschung und Wissenschaft in „Transforming Cities“: Ich lade Sie hiermit ganz herzlich ein, sich mit einem Beitrag an unserem technisch-wissenschaftlichen Fachmagazin zum urbanen Wandel zu beteiligen – oder Kolleginnen und Kollegen darauf aufmerksam zu machen.

Die Ausgabe 4|2018 steht unter der Überschrift „Gesund und sicher leben in der Stadt“. Für Gesundheit und Wohlbefinden von Stadtbewohnern zu sorgen, ist eine weitreichende und verantwortungsvolle Aufgabe von Kommunen. Daseinsvorsorge, also die Bereitstellung von Wasser und Energie, die Behandlung von Abwasser und Abfall, der Betrieb und die Instandhaltung öffentlicher Einrichtungen und Infrastrukturen sowie das Angebot nachhaltiger, urbaner Mobilität sind wesentliche Faktoren, um Bürgern und Besuchern von Städten ein sicheres Umfeld anzubieten. Doch neben technischer Sicherheit gehört zum funktionierenden Stadtleben auch, sich sicher zu fühlen.

Geplant ist folgendes Themenspektrum

• Luftreinhaltung
• Begrünungsstrategien
• Lärmschutz
• Gesunde Mobiliät in der Stadt
• Versorgungssicherheit
• Sichere Energie- und Trinkwasserversorgung
• Anpassungsstrategien an den Klimawandel
• Warnsysteme + Schutzmechanismen

Wenn Sie zu diesen und weiteren Themen aus dem Bereich Gesund und sicher leben in der Stadt“ einen Beitrag veröffentlichen möchten, senden Sie bitte das Autorenblatt mit Ihrem Themenvorschlag per Mail an die Redaktion:
[redaktion [at] transforming-cities . de].

Hinweise zum Verfassen von Manuskripten im „Transforming Cities“-Magazin finden Sie hier als PDF.

Termin zur Einreichung für Ausgabe 4|2018 ist der 24. Oktober 2018.

Die Online-Plattform informiert über Städte im Wandel, über die Herausforderungen von Urbanisierung und Genderisierung, über Auswirkungen und Lösungen – das Magazin „Transforming Cities“ nimmt diese Themen auf und vertieft sie in Form fundierter Fach- und Wissenschafts-Beiträge. Als Leser angesprochen sind gleichermaßen Kommunen und Unternehmen, Planer und Ingenieure, Wissenschaftler und Studierende.