Stadtraum

Polizei, Poller, Prävention: Was kann man für die Sicherheit in Städten tun?

Sicherheit in Städten
Veranstaltungsposter. © Difu

Veranstaltung im Rahmen der „Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte“ am Mittwoch, 11. April 2018, 17 Uhr

Sicherheit in Städten zu schaffen und zu gewährleisten umfasst eine Vielfalt von Aufgaben, die in erster Linie von der Polizei wahrgenommen werden. Darüber hinaus sind etliche Akteure eingebunden: Ordnungs-, Stadtplanungsämter und andere kommunale Bereiche, Wohnungsunternehmen, Schulen, Jugendeinrichtungen, ÖPNV und nicht zuletzt die Bürger. Sicherheit braucht Zusammenarbeit und integriertes Handeln. Wie kann man die Stadt gestalten, um sie sicherer zu machen? Welche Modelle für Gewaltprävention gibt es? Welche Rolle spielen Daten und Videoüberwachung? Wie kann das subjektive Sicherheitsempfinden der Bürger berücksichtigt werden? Wie kann man vermeiden, dass die Stadtentwicklung „versicherheitlicht“ wird? Und, wie sicher kann die Stadt sein und wie viel Unsicherheit muss man akzeptieren? Diese und andere Fragen sollen im Difu-Dialog diskutiert werden.

Impulse:
  • Prof. Dr. Lars Gerhold, Leiter der AG Interdisziplinäre Sicherheitsforschung und Projektleiter des Forschungsforums Öffentliche Sicherheit, Freie Universität Berlin
  • Ingrid Hermannsdörfer, Städtebauliche Kriminalprävention, Zentralstelle für Prävention, Der Polizeipräsident in Berlin
  • Dirk Wurm, berufsmäßiger Stadtrat, Referent für Ordnung und Sicherheit, Stadt Augsburg
  • Hartmut Pfeiffer, Leiter der kriminologischen Forschungsstelle des Landeskriminalamts Niedersachsen
  • Dr. Miriam Schroer-Hippel, Arbeitsstelle Jugendgewaltprävention, Berlin
Moderation:
  • Dr. Holger Floeting, Difu
Veranstaltungsablauf:

Die „Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte sind eine offene Vortrags- und Dialogreihe, in der jeweils unterschiedliche Themenschwerpunkte vorgetragen und diskutiert werden. In dem Forum stellen an Stadtentwicklungsfragen Interessierte aus Wissenschaft und Praxis neue Erkenntnisse zur Debatte und diskutieren offene Fragen. Je nach Thema setzt sich dieser überwiegend aus dem Raum Berlin-Brandenburg kommende Kreis fachkundiger Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Bundes- und Landesebene, Bezirksämtern, Stadtverwaltungen, Medien sowie weiteren öffentlichen und privaten Einrichtungen unterschiedlich zusammen. Der erste Teil der Veranstaltung dient der Präsentation des jeweiligen Themas durch die Vortragenden (45-60 Min.), der zweite der offenen Diskussion (ca. 45-60 Min.). Anschließend besteht die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre am Stehtisch das Gespräch zu vertiefen.

Anmeldung:

Die Teilnahme ist gebührenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich, Platzvergabe erfolgt nach Anmeldeeingang. Bitte nutzen Sie das Online-Anmeldeformular für die Veranstaltung. Sie erhalten ca. eine Woche vor der Veranstaltung eine Bestätigung für Ihren Platz per Mail.

Online-Anmeldung und weitere Infos zur Veranstaltung

Veranstaltungsort:

Difu, Zimmerstraße 13-15, 10969 Berlin, Verkehrsanbindung:

Standort


Hinweis gem. European General Data Protection Regulation: Diese Seite setzt für einige Funktionen – Mail-Nachrichten an uns sowie den Archiv-Zugriff – ein Cookie in Ihrem Browser. Es kann jederzeit durch Sie im Browser gelöscht werden. Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden? JA | NEIN
732