Ressourcen

Gebrauch von Trinkwasser in Deutschland bleibt konstant

Trinkwasser
Pro Kopf werden in Deutschland täglich im Durchschnitt 121 Liter Wasser gebraucht.

Statistisches Bundesamt (Destatis) veröffentlicht Zahlen für das Jahr 2013

Im Jahr 2013 haben die Menschen in Deutschland täglich rund 121 Liter Frischwasser für Kochen, Waschen, Duschen, Putzen und ähnliches gebraucht. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, haben die öffentlichen Wasserversorgungsunternehmen in Deutschland, ähnlich wie bei der letzten Erhebung im Jahr 2010, rund 3,5 Milliarden Kubikmeter Trinkwasser an Haushalte und Kleingewerbe abgegeben.

Die Wasserabgabe variierte 2013 regional sehr stark. Während im Westen Deutschlands jeder Einwohner pro Tag durchschnittlich knapp 127 Liter abnahm, lag der Wert im Osten Deutschlands (ohne Berlin) bei 94 Litern. Das meiste Wasser nutzten die Menschen in Hamburg mit 138 Litern am Tag, während in Sachsen mit 86 Litern rund 52 Liter weniger am Tag abgegeben wurden.

Im Jahr 2013 waren insgesamt 99,3 % der Bevölkerung an die öffentliche Trinkwasserversorgung angeschlossen. Gegenüber 2010 veränderte sich der Anschlussgrad nicht. Der Anschlussgrad liegt in Ostdeutschland (ohne Berlin) mit 99,6 % und in den westdeutschen Flächenländern (99,2 %) auf vergleichbarem Niveau.

Insgesamt haben die öffentlichen Wasserversorger rund 5 Milliarden Kubikmeter Wasser gewonnen, aus denen auch das Trinkwasser abgegeben wurde. Die Menge stammte zu 61 % aus Grundwasser, 12 % wurden aus See- und Talsperrenwasser gewonnen. Angereichertes Grundwasser, Uferfiltrat und Quellwasser trugen mit jeweils rund 8,5 % zur Wasserversorgung bei und 1 % des Wassers wurde direkt aus einem Fluss entnommen.

Öffentliche Wasserversorgung 2013

Wasserabgabe an Haushalte und Kleingewerbe1 am Ort der versorgten Einwohner nach Ländern. Quelle: Destatis

Regionale Gliederung

Wasserabgabe zum Letztgebrauch
an Haushalte und Kleingewerbe

Wassermenge

versorgte Einwohner

Abgabe je Einwohner
und Tag in Litern2

1 000 Kubikmeter

1 000

Prozent3

l/(E*d)

Deutschland

3 540 281

80 047,2

99,3

121,2

Westdeutsche Flächenländer

2 854 712

61 819,7

99,2

126,5

Ostdeutschland ohne Berlin

428 202

12 443,0

99,6

94,3

Stadtstaaten

257 367

5 784,5

99,9

121,9

Baden-Württemberg

448 420

10 551,7

99,6

116,4

Bayern

587 968

12 443,2

99,2

129,5

Berlin

140 700

3 387,3

99,8

113,8

Brandenburg

95 302

2 423,2

99,0

107,8

Bremen

28 797

654,4

100,0

120,6

Hamburg

87 870

1 742,7

100,0

138,1

Hessen

273 095

6 017,0

99,9

124,3

Mecklenburg-Vorpommern

60 732

1 592,3

99,7

104,5

Niedersachsen

357 324

7 743,3

99,4

126,4

Nordrhein-Westfalen

843 075

17 317,6

98,7

133,4

Rheinland-Pfalz

172 403

3 982,7

99,9

118,6

Saarland

41 087

991,5

100,0

113,5

Sachsen

126 635

4 019,3

99,5

86,3

Sachsen-Anhalt

75 935

2 247,7

99,9

92,6

Schleswig-Holstein

131 340

2 772,7

98,7

129,8

Thüringen

69 598

2 160,6

99,9

88,3

Die regionale Zuordnung erfolgt nach dem Ort der versorgten Einwohner in ihrer alleinigen beziehungsweise Hauptwohnung am 30. Juni 2013.

1 Zum Kleingewerbe zählen zum Beispiel: Bäckereien, Friseure, Arztpraxen.
2 Bezogen auf die versorgten Einwohner.
3 Anteil bezogen auf die Bevölkerung am 30. Juni 2013 (Bevölkerungsfortschreibung Zensus 2011).

Ausführliche Ergebnisse zu Wassergebrauch und Situation in der öffentlichen Wasserversorgung:
www.destatis.de


Hinweis gem. European General Data Protection Regulation: Diese Seite setzt für einige Funktionen – Mail-Nachrichten an uns sowie den Archiv-Zugriff – ein Cookie in Ihrem Browser. Es kann jederzeit durch Sie im Browser gelöscht werden. Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden? JA | NEIN
650