Stadtraum

Stress and the City – wie viel Dichte verträgt der Mensch?

Wie viel Dichte verträgt der Mensch?
© pixabay

Auftakt-Veranstaltung der „Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte“ 2017/2018

Die Stadt wächst. Mehr Menschen, mehr Wohnungen, mehr Verkehr. Zahlreiche Nutzungsansprüche konkurrieren um den knapper werdenden Frei-Raum. Aber wo liegen die Grenzen der Verdichtung? Macht Dichte krank? Welche Qualitäten müssen erhalten und welche neu geschaffen werden, damit die verdichtete Stadt ihren Bewohnern ein gesundes Lebensumfeld bietet? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Diskussion des ersten Difu-Dialogs im Winterhalbjahr 2017/2018.

Der Psychiater und Stressforscher Dr. Mazda Adli (Chefarzt der Fliedner Klinik Berlin und Leiter Forschungsbereich „Affektive Störungen“ an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité) wird aus Sicht der „Neuro-Urbanistik“ Stellung beziehen, der Stadtforscher Prof. Martin zur Nedden (Wissenschaftlicher Direktor und Geschäftsführer des Deutschen Institut für Urbanistik, Difu) aus städtebaulicher Sicht.

Veranstaltungsablauf:

Die „Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte“ sind eine offene Vortrags- und Dialogreihe, in der jeweils unterschiedliche Themenschwerpunkte vorgetragen und diskutiert werden. Die Veranstaltungsserie 2017/2018 bietet ein vielfältiges Programm. In dem Forum stellen an Stadtentwicklungsfragen Interessierte aus Wissenschaft und Praxis neue Erkenntnisse zur Debatte und diskutieren offene Fragen. Je nach Thema setzt sich dieser überwiegend aus dem Raum Berlin-Brandenburg kommende Kreis fachkundiger Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Bundes- und Landesebene, Bezirksämtern, Stadtverwaltungen, Medien sowie weiteren öffentlichen und privaten Einrichtungen unterschiedlich zusammen. Der erste Teil der Veranstaltung dient der Präsentation des jeweiligen Themas durch die/den Vortragende/n (45–60 Min.), der zweite der offenen Diskussion (ca. 45–60 Min.). Anschließend besteht die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre am Stehtisch das Gespräch fortzusetzen.

Die Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme gebührenfrei. Aufgrund begrenzter Raumkapazitäten ist eine Anmeldung erforderlich. Die Platzvergabe erfolgt nach Eingang der Anmeldungen.

Termin:
Mittwoch, 29. November 2017, 17 Uhr

Inputs:
Dr. Mazda Adli (Psychiater und Stressforscher)
Prof. Martin zur Nedden (Difu)

Moderation:
Luise Adrian

Online-Anmeldung:
hier klicken
In der Woche vor der Veranstaltung verschickt das Difu die Platzbestätigungen per Mail.

Veranstaltungsort:
Difu, Zimmerstraße 13-15, 10969 Berlin

Verkehrsanbindung:
www.difu.de/institut/standort


Die Nachfolgetermine und -themen 2017/2018:
  • 13. Dezember 2017: Wie die Integration Geflüchteter in den Kommunen gelingen kann
  • 24. Januar 2018: Die begehbare Stadt: Mehr Platz und Aufmerksamkeit für das Zufußgehen
  • 21. Februar 2018: Schulbau und „Bildungsarchitektur“ – unnötiger Luxus in Zeiten knapper Kassen?
  • 21. März 2018: Wie wird das wachsende Berlin zur „wassersensiblen“ Stadt?
  • 11. April 2018: Polizei, Poller, Prävention: Was kann man für die Sicherheit in Städten tun?
Details und Voranmeldung zu den Nachfolgeveranstaltungen:

Difu Dialoge


Hinweis gem. European General Data Protection Regulation: Diese Seite setzt für einige Funktionen – Mail-Nachrichten an uns sowie den Archiv-Zugriff – ein Cookie in Ihrem Browser. Es kann jederzeit durch Sie im Browser gelöscht werden. Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden? JA | NEIN
694